Bau von 10 000 Wohnungen in der Stadt Pyongyang (2021) - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Bau von 10 000 Wohnungen in der Stadt Pyongyang (2021)

Service > Kultur und Tradition > Architektur und Wohnkultur

Die Feier zum Beginn des Baus von 10 000 Wohnungen in der Stadt Pyongyang: Kim Jong Un nahm an der Feier teil und hielt eine bedeutungsvolle Rede

Nach der auf dem VIII. Parteitag der PdAK dargelegten grandiosen Konzeption für den Hauptstadtbau werden moderne Wohnhäuser für 50 000 Familien, welche von der erhabenen Idee der Betrachtung des Volkes als das Höchste und von der eigenständigen Idee unserer Partei über die architektonische Ästhetik durchdrungen sind, im neuen Zeitraum des Fünfjahresplans in der Stadt Pyongyang gebaut.

Der große Wohnungsbau, neue ideale Straßen, die unsere Staatsmacht und sozialistische Zivilisation demonstrieren, zu bauen, ist für unsere Partei und Regierung eine wichtigste Aufgabe. Besonders die Arbeit, in diesem Jahr die Wohnungen für 10 000 Familien zu bauen und den Hauptstadtbewohnern zu geben, ist ein groß angelegter Schaffenskampf dafür, die Beschlüsse der 2. Plenartagung des ZK der PdAK in der VIII. Wahlperiode durchzusetzen.

Die Grundsteinlegung fand am 23. März im Gebiet zwischen Songsin und Songhwa des Stadtbezirk Sadong statt.

Auf dem Platz für Grundsteinlegung des Kampfes zum groß angelegten Aufbau, ein bedeutungsvoller Meilenstein in der Geschichte des Hauptstadtbaus, war der revolutionäre Elan der Armee und des Volkes, im ehrenvollen Kampf dafür, das erhabene Vorhaben des ZK der Partei glänzende Wirklichkeit werden zu lassen, mit der Macht der Geschlossenheit von Armee und Volk einen neuen Baumythos zu schaffen, erfüllt und flatterten die roten Fahnen und waren die Losungen und Mottos gehangen.

Kim Jong Un, Generalsekretär der PdAK und Vorsitzender für Staatsangelegenheiten der DVRK, kam auf dem Platz für Grundsteinlegung an.

Plötzlich brachen die Hochrufe der ganzen Teilnehmer in Hochachtung gegenüber dem Genossen Generalsekretär aus, der alle Arbeiten der Partei und des Staates von dem absoluten unbedingten Dienst zum Volk durchdringt und die Tagen der Hingabe für das Volk fortsetzt und auf dem Boden des Vaterlandes eine heilige Geschichte der Politik der Privilegierung der Volksmassen endlos einleitet.

Zugegen waren Jo Yong Won und Kim Tok Hun, Mitglieder des Präsidiums des Politbüros des ZK der PdAK, Ri Il Hwan und O Su Yong, Sekretäre des ZK der PdAK, Kim Yong Hwan, verantwortlicher Sekretär des Stadtparteikomitees Pyongyang, Funktionäre des Kabinetts, der Ministerien, zentralen Organe und der Stadt Pyongyang.

Dazu waren die Funktionäre der bewaffneten Organe wie Kwon Yong Jin und Kim Jong Gwan.

Er hielt eine leidenschaftliche Rede, die von der heißen Liebe zum Volk und dem unendlichen Vertrauen zu Bauern überfüllt ist.

Er sagte, dass der Bau für 50 000 Wohnungen der Stadt Pyongyang eine von unserer Partei in starkem Maße gewünschte, angestrebte und vorbereitete Sache ist, um den Hauptstädtern besser gesicherte und höher zivilisierte Lebensbedingungen zu gewähren, und auf jeden Fall eine erhabene Arbeit, die Reichtümer des Staates und Ergebnisse der schöpferischen Arbeit der werktätigen Massen gänzlich dem Wohlstand von ihnen selbst dienen lässt.

Kim Jong Un unterstrich, der diesjährige Bau für 10 000 Wohnungen sei eine großangelegte Bauarbeit, und aber weil er mit dem Leben der Einwohner der Hauptstadt eine direkte Verbindung hat und eine wichtige politische Arbeit ersten Jahres zur unerschütterlichen Durchsetzung der Beschlüsse des Parteitages ist, müssen wir diesen Bau unbedingt beschleunigen. Und er äußerte mit Nachdruck, dass in diesem Verlauf das Potential unseres Staates und die Schaffenskraft unseres Volkes noch einmal groß demonstrieren werden.

Er äußerte seine feste Überzeugung, dass in gegenwärtiger Zeit, die unter dem Banner der Priorität unseres Landes zum Erstarken und Aufblühen vorwärts schreitet, der Bauplatz für 50 000 Wohnungen der Hauptstadt zur wichtigen Angriffsfront, die die Zeit eines neuen Aufschwungs und einer neuen Umwälzung zum sozialistischen Aufbau symbolisiert, wird und die Zeit eines neuen Fortschrittes und einer neuen Dynamik, den sozialistischen Aufbau etappenweise zuversichtlich zu sublimieren und zu entwickeln, eröffnen wird.

Er sagte, dass der heutige große Bau auch in der Baugeschichte der Hauptstadt eine monumentale Rolle spielt, und drückte die Erwartung davon aus, dass die Volksarmee, die das Zentralkomitee der Partei zu allererst vertraut, auch im Kampf zum Bau seine kämpferische Mentalität ausnahmslos zur Geltung bringen und alle Bauern mit dem schöpferischen Eifer, der Bemühung und der brünstigen Vaterlandsliebe den eisernen Sieg erzielen wird. Und er brachte die Aufgaben für den Aufbau.

Er bemerkte, es gebe keine lohnenswertere, glücklichere und ehrenvollere Arbeit, als dem Bau einer idealen Straße, in der eben unser Volk, das in der Welt am besten und am größten ist, sein vertrautes Zuhause finden wird, Schweiß und Elan in vollem Maße zu widmen. Er appellierte an alle, für das Morgen unserer Hauptstadt, die noch schöner und großartiger wird, für unsere Eltern, Geschwister und Kinder, die in dieser Straße neue Zivilisation nach Herzenslust schaffen und genießen werden, und für die hervorragende Verwirklichung der Beschlüsse des VIII. Parteitages tatkräftig zu kämpfen.

Als die Rede Kim Jong Uns zu Ende ging, erschütterten die begeisterte Hochrufe und die laute Stimme aller erregten Teilnehmer „Todesmutige Durchsetzung“ Himmel und Erde.

Kim Jong Un übergab persönlich den Kommandeuren die Fahne des Kommandostabes für den Bau der 50 000 Wohnungen.

In der Feier für den Baubeginn tat Verteidigungsminister Kim Jong Gwan, Vizemarschall der KVA, in Vertretung aller Erbauer einen Schwur.

Er äußerte seinen festen Willen, die Fahne des Kommandostabes für den 50 000-Haushalte-Wohnungsbau als Truppenfahne der Revolution hoch zu halten und im heutigen Kampf für die Herbeiführung eines Wendepunktes zum neuen Sieg als Bannerträger und Held im Bauwesen Pyongyang-Tempo, Bauwunder zu schaffen.

Alle Erbauer leisteten einen feierlichen Schwur auf die Partei und dem Volk, die große Liebe und ebensolches Vertrauen von Kim Jong Un tief zu beherzigen und mit dem unbeugsamen Angriffsgeist und unvergleichlicher Durchbruchskraft bis 2025, dem 80. Parteigründungsjahr, in der Stadt Pyongyang jährlich die Wohnungen für 10 000 Haushalte auf höchstem Niveau zu bauen und somit erster Vortrupp und erster Vorhut zu werden, die das grandiose Kampfprogramm des Parteitages an der Spitze in die Tat umsetzen.

Es war eine Sprengung, die den Begin des 10 000-Familien-Wohnungsbaus in Pyongyang verkündet.

Auf das Dröhnen, das den pulsierenden Boden des Märzes erschüttert, folgt auf dem weiten Bauplatz in hoher Stimmung aller Erbauer das Gedröhn zahlreicher Bagger, die an die Bauarbeit gingen.

Kim Jong Un ermutigte die Erbauer, die sich kühn in den verantwortlichen und ehrenvollen Aufbau, den unsere Partei im Namen des hochwürdigen Parteitags dem Volk versprach, eingesetzt haben.

Der Bau von 10 000 Wohnungen in der Stadt Pyongyang wird den Kampfeselan der Bevölkerung des ganzen Landes, die den starken Geist des Sozialismus unserer Prägung, der getreu den Idealen unserer Partei – die Betrachtung des Volkes als das Höchste, die einmütige Geschlossenheit und das Schaffen aus eigener Kraft – zum neuen Sieg der Revolution dynamisch vorwärtsschreitet und Sprünge macht, anschaulich demonstriert und sich zur Durchsetzung der Beschlüsse des VIII: Parteitages erhebt, weiterhin kulminieren.

Naenara, 2021-03-24


Lasst uns durch den Bau von 50 000 Wohnungen unsere Hauptstadt nochmals großartig umgestalten

Rede des verehrten Genossen Kim Jong Un
bei der Feier zum Beginn des Baus
von 10 000 Wohnungen in Pyongyang
23. März Juche 110 (2021)

Alle Erbauer und Offiziere und Soldaten der Volksarmee, die sich zum ehrenhaften Hauptstadtbau erhoben haben!

Heute haben wir die Ehre, in der Baugeschichte unserer Hauptstadt noch einen weiteren bedeutungsvollen Meilenstein zu setzen.

Auf dem VIII. Parteitag und der 2. Plenartagung des ZK der Partei in der VIII. Wahlperiode, welche Anfang dieses Jahres stattfanden, wurde es beschlossen, im Zeitraum des Fünfjahrplans im Landesmaßstab den Wohnungsbau energisch voranzutreiben, dabei allein in unserer Hauptstadt 50 000 Wohnungen zu bauen und dafür jedes Jahr Wohnhäuser für 10 000 Haushalte zu errichten.

Die sinn- und ruhmvollste revolutionäre Sache von den auf dem Parteitag beschlossenen schweren und großartigen Kampfaufgaben macht endlich heute einen richtigen Anfang.

In Pyongyang, Hauptstadt unseres großen Staates, 50 000 moderne Wohnungen zu bauen, das ist eine von unserer Partei in starkem Maße gewünschte, angestrebte und vorbereitete Sache, um den Hauptstädtern besser gesicherte und höher zivilisierte Lebensbedingungen zu gewähren.

Die Partei und Regierung haben die Zahl der mangelnden Wohnungen in der Hauptstadt erfasst und entsprechende Lösungsmaßnahmen tief gehend erforscht, und diese Sache galt für unsere Partei und Regierung als die wichtigste Aufgabe.

Das Zentralkomitee der Partei hat diese schwere Arbeit als eine ehrenvolle revolutionäre Aufgabe, die es auch unter jeglichen ungünstigen Bedingungen und Umständen sowie auf alle Fälle unbedingt erfüllen muss, bereitwillig aufgenommen und nach dem Prinzip der konsequenten Durchsetzung der Privilegierung der Volksmassen das Konzept für die Entwicklung der Baukunst und die Baupolitik wieder festgestellt.

Es wurden die Richtung und Reihenfolge von Baumaßnahmen wieder bestimmt, und es ist vorgesehen, einen großen Teil des gesamten Staatshaushalts für das Bauwesen in den Wohnungsbau zu investieren, sowie entsprechende Planung und Vorbereitungen dafür wurden durchgeführt. Auf dieser Grundlage wurde auf dem VIII. Parteitag der Bau von 50 000 Wohnungen als eine Politik beschlossen.

Die von unserer Partei und unserem Staat geplante Aktion für den groß angelegten Wohnungsbau zielt nicht auf irgendwelche wirtschaftliche Gewinne ab, sondern ist auf jeden Fall eine erhabene Arbeit, die Reichtümer des Staates und Ergebnisse der schöpferischen Arbeit der werktätigen Massen gänzlich dem Wohlstand von ihnen selbst dienen lässt.

Wenn künftig mit dem Heute als Startpunkt bis zum Jahr 2025, dem 80. Gründungsjahr der Partei, jährlich 10 000 Wohnungen, nämlich insgesamt 50 000 Wohnungen neu gebaut werden, werden fast 70 000 Wohnungen einschließlich der im Bau befindlichen ca. 16 000 Wohnungen entstehen. Somit wird das Wohnraumproblem der Hauptstädter konsequent gelöst.

In der Hauptstadt Wohnhäuser in großem Maßstab und in großen Dimensionen zu bauen, ist auch dafür von großer Bedeutung, den unwiderstehlichen Kampfgeist unseres Staates und Volkes zu demonstrieren, welche den sich auftürmenden Schwierigkeiten zum Trotz in gehobener Stimmung voranschreiten.

Wie allen bekannt ist, wurde es mit großer Mühe entschieden, in diesem Jahr in Pyongyang 10 000 Wohnungen zu bauen.

Unter den jetzigen Umständen, unter denen die Herausforderungen und die Hindernisse wie nie zuvor hart sind, solche groß angelegten Baumaßnahmen durchzuführen, das selbst ist in der Tat eine erstaunliche Sache, die über die Vorstellungskraft hinausgeht.

Der Bau von 10 000 Wohnungen in diesem Jahr wird in einer ganz anderen Lage als beim Baubeginn der Ryomyong-Straße vor 5 Jahren durchgeführt und ist darüber hinaus umfangreiche Baumaßnahmen, bei denen vielfaches Arbeitspensum in kurzer Frist zu erledigen ist.

Aber unsere Partei beschloss, den Bau von 10 000 Wohnungen unbedingt voranzutreiben, weil diese Sache mit dem Leben der Hauptstädter unmittelbar verbunden und eine wichtige politische Arbeit im ersten Jahr für die konsequente Durchsetzung der Beschlüsse des Parteitages ist.

Wir sind voller Selbstgefühl und Beherztheit, in der schwierigsten Zeit die höchst grandiosen und hervorragenden großen Bauarbeiten durchzuführen, und haben Selbstsicherheit, Erfahrungen und Grundlage dafür, diese über unsere Kraft gehenden Bauaufgaben durchaus auszuführen.

Wenn die einzigartigen Wohnhochhäuser und Wolkenkratzer, die jetzt nur im Bebauungsplan zu sehen sind, Ende dieses Jahres die hiesigen Gebiete Songsin und Songhwa voll erfüllen, werden das Potenzial unseres Staates und die Schaffenskraft unseres Volkes noch einmal stark veranschaulicht.

In diesem Prozess wird unsere eigenständige Baukunst einen weiteren Sprung machen und sich auf eine höhere Stufe entwickeln und unser Bauwesen, das auf eigene Weise, aus eigener Kraft und mit eigenen Händen ein neues Leben schafft und gestaltet, wird über eine größere Kraft für Fortschritte verfügen.

Es wird dazu kommen, dass die fortgeschrittene Bautechnik und Bauweisen wie grüne Architektur und Trocken-Bauverfahren kühn und innovativ eingeführt werden, die Grundlage der Industriebasen für die Produktion von Bauausrüstungen und Baustoffen weiter ausgebaut und verstärkt wird und unsere Bautruppen und Erbauer mächtiger und geschickter werden.

Die groß angelegten Baumaßnahmen von heute sind auch in der Baugeschichte der Hauptstadt von monumentaler Bedeutung.

Der von nun an beginnende Bau von 50 000 Wohnungen ist historische Bauarbeiten, bei denen die Teile der Hauptstadt Pyongyang in die östliche und westliche wie auch nördliche Richtung zu erweitern und dabei neue große und moderne Straßen zu errichten sind.

Wenn in den Gebieten Songsin, Songhwa, Sopho und Kumchon sowie in der Straße „9. September“ der Stadt Pyongyang jährlich 10 000 Wohnungen und ausgezeichnete öffentliche Gebäude nacheinander errichtet werden, wird die Hauptstadt unseres Staates noch großartiger und prächtiger umgestaltet. Dies wird zu einem bedeutsamen Denkmal, das die schwierigsten und ruhmreichsten Zwanzigerjahre des 21. Jahrhunderts symbolisiert.

Die Stadtbürger und unsere Nachkommenschaft, die künftig in den von uns errichteten neuen Straßen wohnen werden, werden sich an die Herren unserer Epoche, die den schlimmsten Herausforderungen zum Trotz große Gruppen von Bauten erbaut haben, die vor aller Welt rühmenswert sind, als eine heroische Generation für immer erinnern.

Wie erwähnt, sind die großen Baumaßnahmen von heute eine große Arbeit, die eine ruhmreiche Epoche in die Geschichte einträgt.

Genossen!

Die Baumaßnahmen sind die Gesamtheit der geistigen Höhe und des Staatspotenzials, welche die Zeit erreicht hat, und zugleich ein großer Schritt zur Zivilisation und Entwicklung.

In der Gegenwart, in der wir unter dem Motto der Bevorzugung unseres Staates zum Erstarken und Aufblühen voranschreiten, werden die Baustellen für 50 000 Wohnungen in der Hauptstadt zur Hauptangriffsfront, die die Zeit eines neuen Auf- und Umschwungs beim sozialistischen Aufbau symbolisiert.

Durch den Bau von 50 000 Wohnungen werden wir das Erscheinungsbild der Hauptstadt nochmals umgestalten und eine Zeit neuer Fortschritte und Dynamik einleiten, in der der sozialistische Aufbau voller Zuversicht etappenweise weiterentwickelt wird.

Das ZK der Partei hat bei der Planung der groß angelegten Bauarbeiten sein vorrangiges Augenmerk auf die Formierung der mächtigen Haupttruppen gerichtet, die beim Baugeschehen die Hauptrolle spielen werden.

Als das ZK unserer Partei den Bau von 50 000 Wohnungen beschloss, glaubte es selbstverständlich zuerst an die revolutionären Streitkräfte, die der Partei und dem Volk unwandelbar treu bleiben.

Die Volksarmee wurde ihrer Mission und Verantwortung für die Staatsverteidigung gerecht, das Vaterland und Volk zuverlässig zu schützen, und leistete zugleich stets einen großen Beitrag zur Schaffung des Glücks des Volkes.

Wenn die Volksarmee, die sich bisher auf vielen großen Baustellen und Kampfplätzen zum Wiederaufbau der Katastrophengebiete Heldentaten vollbrachte, die Hauptkampfplätze besetzt, kann man beim gesamten großen Baukampf einen entschiedenen Sieg davontragen.

Ich kenne unsere Volksarmee gut wie niemand sonst.

Ich bin davon überzeugt, dass unsere Offiziere und Soldaten auch im schöpferischen Baukampf ihren kämpferischen Charakter voll zur Geltung bringen und so den Erwartungen der Partei und des Volkes durch konsequente Durchsetzung bestimmt entsprechen werden

Auch die wichtigen Bautruppen der Gesellschaft wie das Hauptstadtbaukomitee, die Jugendstoßabteilung Soktojon, die Bauverwaltung für Historische Revolutionäre Gedenkstätten und die Verwaltung für Bau im Ausland, welche sich früher beim Bau der Ryomyong-Straße und auf anderen wichtigen Baustellen deutliche Verdienste erwarben, werden an diesmaligen großen Baumaßnahmen teilnehmen.

Der Erfolg in diesem groß angelegten Baukampf hängt von dessen unmittelbaren Trägern – Führungskräften, Angehörigen der Volksarmee und Erbauern – ab.

Die Baupolitik und die Anleitung unserer Partei und unseres Staates werden schließlich durch schöpferischen Elan und Anstrengungen jedes Baufunktionärs verwirklicht, und die Partei glaubt vor allem an den glühenden Patriotismus und Begabungen unserer Bauarbeiter.

Die Aufgabe des Bereiches Konstruktion ist am wichtigsten.

In der Gegenwart, in der die Baumaßnahmen selbst eine höchst schöpferische Arbeit sind und die Bauwerke plastisch, künstlerisch, multifunktional und intelligent gestaltet werden, wird die Wichtigkeit der Konstruktion noch mehr hervorgehoben.

Die Anforderungen unserer Partei an den Bereich Konstruktion bestehen darin, dass in jeder Linie und jedem Punkt der Konstruktion der Gedanke, Geist und die pulsierende Stimmung unseres Zeitalters sowie das hohe Ideal und das Zivilisationsniveau widergespiegelt werden, welche mit der Welt mit Fug und Recht konkurrieren.

Die Konstrukteure müssen nach den bereits bestimmten und weitergeleiteten Bebauungs- und Konstruktionsplänen für die Straßen alle Bauprojekte einwandfrei konstruieren, damit die architektonisch-ästhetischen Ideen der Partei konsequent durchgesetzt werden, und die entsprechenden Konstruktionen dem Bereich der Bauausführung so bald wie möglich übergeben.

Alle für die Bauausführung zuständigen Baueinheiten müssen unverzüglich mit den Bauarbeiten anfangen, den Tages-, Wochen- und Monatsplan ohne Abstriche erfüllen und noch binnen der ersten Jahreshälfte ihre Bauobjekte im Großen und Ganzen im Rohbau fertig stellen.

Alle Bautruppen und -einheiten sollten ihre Hauptaufgabe darin sehen, die Qualität der Bauausführung zu erhöhen, und dafür sorgen, dass der gesamte Prozess der Bauarbeiten von der Sicherung der Qualität durchdrungen ist.

Nur wenn alle Funktionäre und Erbauer immer die Einstellung und Haltung bewahren, dass vor Partei und Staat, Volk und Nachkommenschaft wie auch Geschichte ihre Treue, ihr Patriotismus und Gewissen erprobt werden, können alle Bauten im wahrsten Sinne des Wortes zu ausgezeichneten Schöpfungen unserer Zeit werden.

Man muss die Rolle des Bereiches Bauaufsicht verstärken, damit die Baupolitik der Partei und des Staates, die Ansprüche und Interessen des Volkes und die Sicherheit der Bauwerke konsequent befolgt bzw. gewährleistet werden.

Es gilt, Materialien und Ausrüstungen für den Bau von 10 000 Wohnungen bevorzugt und rechtzeitig bereitzustellen.

Die Betriebe, die für die Produktion von Zement, Baustahl, verschiedenen Baumaterialien und Ausrüstungen zuständig sind, müssen den revolutionären Elan und die Schaffenskraft der Arbeiterklasse maximal zur Geltung bringen, so ihr Produktionssoll fristgemäß und ausreichend erfüllen und dadurch die Erfolge beim Wohnungsbau in der Hauptstadt garantieren.

Auch dem Eisenbahntransportwesen und anderen Transportbereichen obliegt es, durch energischen Kampf zur Mehrbeförderung die Güter beizeiten zu transportieren, die für die großen Baustellen in der Hauptstadt und die Produktionsbasen für Stahlgut und Baumaterialien benötigt sind.

Man muss allen Arbeiten die politische Arbeit und die ideologische Aktion voranstellen und dadurch die Treue, die Vaterlandsliebe und die schöpferische Weisheit von Angehörigen der Volksarmee und anderen Erbauern voll zur Geltung bringen und alle Baustellen von Anfang bis Ende der Bauarbeiten in gehobener Stimmung pulsieren lassen.

Auf diese Weise sollte man nicht nur die Massen zum sinnvollen Baukampf nachhaltig organisieren und mobilisieren, sondern auch die heutigen großartigen Kampfplätze für Hauptstadtbau in erbitterte revolutionäre Kampfstätten und ausgezeichnete Schulen verwandeln, in denen ein neuer Zeitgeist geschaffen wird und mutige Praktiker und verlässliche sozialistische Werktätige herangebildet werden.

Ferner muss man die größte Aufmerksamkeit darauf richten, für die Gesundheit und das Leben der Armeeangehörigen und Erbauer zu sorgen, die sich mit den Bauarbeiten beschäftigen.

Es gilt, entsprechend den Anforderungen des staatlichen Notfallvorsorgesystems die gesamten Baustellen mit Vorbeugungsposten und -einrichtungen lückenlos zu versehen, die Atmosphäre zur bewussten und strikten Einhaltung der Vorbeugungsvorschriften herzustellen und das Beste zu tun, damit alle möglichen Unfälle verhütet werden und die Erbauer sich ohne Unannehmlichkeiten den Bauarbeiten verschreiben können.

Man sollte die Versorgung von Armeeangehörigen und anderen Erbauern nicht nur den zuständigen Einheiten überlassen, sondern das staatliche Versorgungssystem verstärken und dadurch die organisatorische Arbeit lückenlos verrichten, damit jedem Bauarbeiter die festgelegte Versorgungsportion exakt zuteilwird.

Genossen!

Obwohl wir heute den ersten Spatenstich machen, werden in wenigen Monaten in diesem Gebiet eine neue Straße des Volkes, seltene große Gruppen von Bauten entstehen, auf die wir alle stolz sein werden.

Es gibt keine lohnenswertere, glücklichere und ehrenvollere Arbeit, als dem Bau einer idealen Straße, in der eben unser Volk, das in der Welt am besten und am größten ist, sein vertrautes Zuhause finden wird, Schweiß und Elan in vollem Maße zu widmen.

Kämpfen wir alle tatkräftig für das Morgen unserer Hauptstadt, die noch schöner und großartiger wird,

für unsere Eltern, Geschwister und Kinder, die in dieser Straße neue Zivilisation nach Herzenslust schaffen und genießen werden, und

für die hervorragende Verwirklichung der Beschlüsse des VIII. Parteitages!

Naenara, 2021-03-24

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt