Bleistiftskizze "Traumgeschichte des jüngsten Soldaten unserer Kompanie" - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Bleistiftskizze "Traumgeschichte des jüngsten Soldaten unserer Kompanie"

Der Traum eines Soldaten wurde erfüllt

"Traumgeschichte des jüngsten Soldaten unserer Kompanie" -
Unter diesem außergewöhnlichen Titel wurde am 24. Juli Juche 94 (2005) auf der koreanischen Zeitung "Rodongsinmun" eine Bleistiftskizze veröffentlicht.

Alle Leser sahen sich dieses Bild aufmerksam an. Ein junger Soldat hat auf seinen Arm über einem Hammer den Kopf gelegt, macht ein Schläfchen und lächelt im Traum. In seinem Traum schreien die Soldaten "Kim Jong Il ist da!".



Dieses Bild wurde von einem einfachen Soldaten, der nicht mal ein Maler war, gezeichnet. Dieses war kein Kunstwerk vom Wert eines Staatsschatzes und nur eine einfache Bleistiftskizze, die durch die Zeitung in der ganzen Welt bekannt wurde.

Es gibt eine rührende Geschichte darüber.

Hwang Chol Jin hinterließ während des Militärdienstes in der Kompanie mehr als 10 Bleistiftzeichnungen, die in einem Album unter der Überschrift "Soldatenleben" zusammengestellt sind. Eine davon war "Traumgeschichte des jüngsten Soldaten unserer Kompanie".

Das Bleistiftskizzenalbum "Soldatenleben" war eine Autobiographie über die sinnvolle Jugendzeit eines Soldaten, der unter dem Songun-Heerführer mit der Waffe in der Hand die Revolution gelernt, das Kredo, die Moral und das Gefühl des Revolutionärs gemeistert hatte.

Die Herausgabe des Bleistiftskizzenalbums "Soldatenleben" ist losgelöst von liebevollen Fürsorgen von Kim Jong Il und Kim Jong Un undenkbar, die die Begabung eines Soldaten für wertvoll hielten.

Kim Jong Un erhielt einmal von einem Truppenkommandeur die Meldung, dass die Bleistiftzeichnung von einem Soldaten in einer Kompanie seiner Truppe bewahrt sei. Kim Jong Un freute sich sehr darüber, liess diese Zeichnungen bringen und sah sich diese eine nach der anderen an. Dann sagte er,
Kim Jong Il sei sehr froh, wenn er die lebhaft dargestellten Kunstwerke über das Soldatenleben sehe.

Kim Jong Un fuhr fort, er werde Kim Jong Il die Zeichnungen von diesem Soldaten bestimmt zeigen, diese Bleistiftzeichnungen seien nicht einfach Strichzeichnungen und Skizzen, sondern ein Kunstwerk von großer erzieherischer und agitatorischer Bedeutung, und die Gegenwart verlange solche kämpferische Kunstwerke.

Diese einfachen Bleistiftzeichnungen des Soldaten bereiteten Kim Jong Il eine große Freude. Deswegen war Kim Jong Un mit dem Soldaten Hwang Chol Jin sehr zufrieden. Die Bleistiftskizzen von diesem Soldaten seien gute Werke, die die edle Geisteswelt der Soldaten der Volksarmee wahrheitsgetreu widerspiegeln, betonte Kim Jong Un und fuhr fort, insbesondere die Skizze "Traumgeschichte des jüngsten Soldaten unserer Kompanie" veranschauliche den Traum und Wunsch der Soldaten der Volksarmee danach, Kim Jong Il zu sehen, wahrhaft und eindrucksvoll. Neben Musik solle auch das Kunstwerk zu einer kämpferischen Kunst werden, die mit lautem Trompetengeschmetter alle Menschen zum Generalmarsch bewege. Dann ließ er mit diesen Bleistiftzeichnungen des Soldaten ein Album anfertigen und gab diesem persönlich den Titel "Soldatenleben".



Ein einfacher Soldat schilderte in seinen Bleistiftzeichnungen wertvolle Erlebnisse während des Militärdienstes. Weil diese so schlicht waren, konnte selbst der Maler nicht daran denken, dass seine Zeichnungen in einem Album zusammengestellt werden.

Aber Kim Jong Il und Kim Jong Un sahen darin den patriotischen Willen und Optimismus der koreanischen Soldaten und auch den Keim des Talents für revolutionäre Soldatenkultur.

In der Anteilnahme von Kim Jong Un wurde das Bleistiftzeichnungsalbum angefertigt und veröffentlicht. Als Kim Jong Il von Mitarbeitern das Album bekam, sagte, dass er mal den Soldaten Hwang Chol Jin sehen wolle. Aber leider war dieser Soldat damals an einem weit entfernten Ort. Der Wunsch von ihm war, den Oberbefehlshaber zu sehen. Alle bedauerten es sehr.
Da sagte aber Kim Jong Un, es sei nicht so schlimm, die Werke des Malers seien der Maler selbst. Kim Jong Il habe mehrere Male die Werke des Soldaten Hwang Chol Jin gesehen und darüber auch abermals gesagt, und so habe sich der Maler durch seine Werke, die von seiner Seele zeugen, mit Kim Jong Il getroffen.

Der Traum des Malers, mal Kim Jong Il zu sehen, ging in der sorgfältigen Aufmerksamkeit von
Kim Jong Un durch das Album in Erfüllung.

Später ließ Kim Jong Un ihn in einem Kunststudio seine Begabung vollauf entfalten. Wie die Edelsteine nicht auf dem Boden, sondern unter der Erde seien, seien unter unseren Soldaten viele Begabte, sagten Kim Jong Il und Kim Jong Un, freuten sich sehr darüber und ließen die Bleistiftzeichnungen von Hwang Chol Jin in Album zusammenstellen und dieses in Druck geben. Warm ist die große Obhut von Kim Jong Il und Kim Jong Un für alle Soldaten der KVA.

Stimme Koreas, März 2014

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt