Das Zentrale Studio für Bildende Kunst - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Das Zentrale Studio für Bildende Kunst

Das Zentrale Studio für Bildende Kunst

Eine zentrale Schaffensbasis für Bildende Kunst

Das Zentrale Studio für Bildende Kunst, das am 7. August Juche 75 (1986) gegründet wurde, befindet sich im Stadtbezirk Rangnang, Stadt Pyongyang.

Dieses Studio, das die richtigen Ideen und Theorien der Partei der Arbeit Koreas über Literatur und Kunst für seine Richtschnur hält, schafft die Kunstwerke mit hohem ideologischem und künstlerischem Gehalt, die die Forderungen der Epoche und die Bestrebungen der Bevölkerung widerspiegeln.

Der stellvertretende Direktor des Studios, Choe U Chol, spricht:
"Genosse Kim Jong Il erklärte mehrmals die prinzipiellen Sachen dazu, das Studio in eine mächtige Schaffensbasis des Landes für Bildende Kunst zu verwandeln, und die Richtung der Schaffensarbeit. Er beleuchtete auch die Fragen darüber, die wohlgeordneten Leitungs-, Schaffens- und Verbreitungssysteme zu schaffen. Er sorgte für die Schaffung der ausgezeichneten Schaffensbedingungen und leitete die Kunstschaffenden weise, damit sie ihre Mission vor der Epoche und der Bevölkerung hervorragend erfüllten."

Im Zentralen Studio für Bildende Kunst gibt es mehrere Schaffenskollektivs u.a für Koreanische Malerei, Ölgemälde, Druckgraphik und Stickerei sowie die Abteilungen für die Leitung der Schaffensarbeit und die Gewährleistung der Bedingungen.

Seit seiner Gründung bis heute wurde das Studio dank der großen Fürsorgen von Genossen Kim Jong Il in eine zuverlässige Basis verwandelt, die das Gewicht auf die Koreanische Malerei, eine nationale Malkunst, legt und die Werke aller Sorten und Formen der Bildenden Kunst schaffen kann.

In dieser Zeit wurden im Studio zahlreiche staatliche Kunstwerke geschaffen, darunter die Zierplastiken für mehrere Straßen einschließlich der Tongil-Straße und die Kunstwerke für die Wiederherstellung der kulturellen Erbschaften und Altertümer.

Außerdem schuf das Studio berühmte Werke wie die koreanischen Gemälde "Die frisch geernteten Erdbeere" und "Der Morgen vom Festtag", die Ölgemälde "Die Saison für Kimchi-Einlegung" und "Sonnenblume", die Stickerei "Der weiße Tiger" und den Holzschnitt "Auf dem Feld" und leistete zur Entwicklung der Bildenden Kunst Koreas einen großen Beitrag.  Auch heute schafft das Zentrale Studio für Bildende Kunst gemäß dem Vorhaben von Genossen
Kim Jong Un, der Bevölkerung die größte Zivilisation auf dem höchsten Niveau zu schenken, viele ausgezeichnete Kunstwerke, die nationale Formen und sozialistische Inhalte haben.


Stimme Koreas, Januar 2017


© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt