Die Tanchong-Malerei - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Die Tanchong-Malerei

Service > Kultur und Tradition > Architektur und Wohnkultur

Die Tanchong-Malerei

Die Holzteile des Gebäudes werden bunt bemalt, um die Lebensdauer des Holzes zu verlängern und die äußere Form des Hauses zu verschönern.

Eigentlich kam auf die Gebäudeteile eine bestimmte Farbmusterung, in der Praxis aber achtete man auf die Struktur, den Charakter und Zweck des Gebäudes. Die Musterung war entsprechend differenziert.

Obwohl das Buntfärben vielfältige Formen aufwies, wurde es in gewöhnliche, mittelmäßige und prachtvolle Färbung unterteilt.

Die gewöhnliche Bemalung (Pom-Tanchong) ist die einfachste Form der Verzierung. Sie wird bei Dachbalken, Kehlbalken, Trägern, Sparren und Übersparren angewandt, und zwar mit dicken, schwarzen oder weißen Strichen. Oft wird diese Musterung hinter dem Gebäude oder im Innern der Gebäude, wo sie weniger auffällt, angewandt. Durch diese Anstriche wirkt das Gebäude frisch und wird ihm dekorative Besonderheit verliehen.

Mittlerer Farbschmuck (Moru-Tanchong) wurde für alle Gebäude gewählt, vor allem an Ecken und Kanten der Holzteile. Es gibt Ornamente aus Muscheln, Granitapfeln, Glocken oder Schuppen. Dieses Buntfärben wurde für die Außen- und Innenseite des Gebäudes in gleicher Form verwandt. In vielen Fällen wurde jedoch dieser Schmuck für die hinteren Seiten des Gebäudes angewandt, das prunkvoll gefärbt war.

Das prunkvolle Buntfärben (Kum-Tanchong) betraf die zentralen Gebäude, vor allem die Frontseite, die sehr auffällt. Hierzu wurden verschiedene Seidenmuster gewählt und sämtliche Holzteile verziert, die kompliziert, aber prunkvoll in Farbe, Musterung und Struktur waren.

Die Grundfarben sind rot, hellgrün, blau, gelb und schwarz. Durch Hinzuziehung weiterer Farbtöne erreicht man bei der Farbgebung die unterschiedlichsten Nummern. Es werden bei der Arbeit zunächst sämtliche Teile mit hellgrüner Grundfarbe bemalt, auf die Muster übertragen werden. Dann wird entsprechend gestrichen.

Die Tanchong-Ornamentik Koreas weist eine Reihe von Besonderheiten auf. Vor allem seien die Verschiedenheit der Muster und ihre Freiheit genannt. Auch eine sehr komplizierte und feine Zierde kann man auf der Grundlage eines einzigen Anstrichs vornehmen. Und die Verzierung erweckt einem einen imposanten, munteren und optimistischen Eindruck. Die Farben sind vielfältig und sehr schön. Die Verzierung wird von außen nach innen und von unten nach oben immer prächtiger. Die Musterung entspricht der Umgebung des Gebäudes und ist geschmackvoll und originell.

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt